Home / Erklärungen / Gedenken heißt kämpfen! Auf zur LLL-Demonstration

Gedenken heißt kämpfen! Auf zur LLL-Demonstration

100 Jahre Oktoberrevolution – die Welt braucht neue Oktober!

Die LLL-Demonstration – Mehr als linke Traditionspflege! Gedenken heißt Kämpfen!

Zum 98. mal gehen am 14./15. Januar 2017 tausende Menschen am Todestag der Kommunisten Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht in Berlin auf die Straße. Diese waren am 15. Januar 1919 von faschistischen Schlägern ermordet worden. Oft kommt der Vorwurf, die LLL-Demonstration wäre lediglich „linke Traditionspflege“, oder ein Trauermarsch. Für uns ist diese alljährliche Demonstration aber mehr: Sie ist ein kommunistischer Gedenktag für die Gefallenen der deutschen kommunistischen Bewegung, besonders für die Gründer der KPD, aber auch für die Gefallen der heutigen Zeit. Sie bedeutet Erinnerung einerseits an Vorbilder wie Rosa und Karl, die ihr Leben der Befreiung der Menschheit gewidmet haben und andererseits führt sie die Gewissenlosigkeit und Vielseitigkeit der deutschen Konterrevolution vor Augen.

Wenn wer meinen, diese Demonstration sei nicht mehr kämpferisch und revolutionär genug, dann ist es unsere Aufgabe sie wieder genau dazu zu machen.

Gedenken heißt kämpfen – Die Gefallenen leben in unserem Kampf

Ivana Hoffmann und Kevin Jochim, sind die Gefallenen einer neuer Generation junger Revolutionäre. Mit ihrem internationalistischen Kampf gegen faschistischen Daesh-Banden (IS) sind sie in die Fußstapfen der internationalen revolutionären und Kommunistischen Bewegung getreten. Sie haben die Fahne der internationalen Brigaden im Kampf gegen den Franco-Faschismus wieder aufgenommen. Sie haben uns allen bewusst gemacht, dass in Deutschland GenossInnen heranwachsen, die bereit sind für den Internationalismus und die Revolution alles zu geben. Sie haben uns bewusst gemacht, dass wir heute die Tradition von Rosa, Karl, Lenin, Ivana, Kevin und tausenden anderen gefallenen Genossinnen aufnehmen müssen, um das zerrissene Band der revolutionären Tradition in Deutschland wieder zusammen zu knoten. Lasst uns gemeinsam diese Worte in die Tat umsetzen!

Überall auf der Welt spitzen sich die Klassenwidersprüche zu, überall auf der Welt fallen Genossinnen und Genossen, die für eine gerechte Welt kämpfen. Immer wieder geben wir ihnen unser Versprechen, sie in unserem Kampf weiter leben zu lassen. Die LLL-Demonstration ist eine Möglichkeit dazu.

100 Jahre roter Oktober – Die Oktoberrevolution lebt

Die Oktoberrevolution, in der die Arbeiter unter der Führung der bolschewistischen Partei erstmals einen kapitalistischen Staat gestürzt haben, jährt sich nun zum 100. mal.

Der Funke, der Oktoberrevolution, der ein Leuchtfeuer in der revolutionären Bewegung auf der ganzen Welt auslöste, ist bis heute nicht erloschen. Die historischen Errungenschaften der erfolgreichen Revolution und der Sowjetunion kann uns niemand mehr nehmen – auch wenn der erste Anlauf eine Welt ohne Ausbeutung und Unterdrückung aufzubauen, gescheitert ist. Dieses Jubliäum feiern wir nicht aus Nostalgie, sondern weil es ein Beispiel für die Kraft und Fähigkeit der Massen und der Revolutionäre ist, den Spieß umzudrehen, einen scheinbar unbesiegbaren Feind zu stürzen und ihre Geschicke in die eigene Hand zu nehmen. Weil es für uns ein Ansporn ist beim nächsten Versuch – aufbauend auf diesen Erfahrungen – noch erfolgreicher zu sein!

Bauen wir gemeinsam die revolutionäre kommunistische Partei in Deutschland auf!

Die russische Oktoberrevolution hat in der Praxis bewiesen: Ohne Organisation keine Revolution. Die kommunistische Bewegung steht heute in Deutschland vor der Situation, dass wir keine solche revolutionäre kommunistische Partei haben. Somit ist es unsere Aufgabe das Erbe der Oktoberrevolution aufzunehmen und alles daran zu setzen, diese aufzubauen.

Lasst uns unsere regionalen und organisatorischen Grenzen überwinden, lasst uns für die Einheit der KommunistInnen in Deutschland, für den Aufbau der kommunistischen Partei kämpfen!

Auf zu neuen Oktober! Lasst uns den Weg zum Sozialismus erfolgreich bestreiten!

100 Jahre Oktoberrevolution – die Welt braucht neue Oktober!

Beteiligt euch am “Gedenken heißt Kämpfen”-Block auf der Luxemburg-Liebkecht-Lenin Demonstration!

Sonntag | 15.1 | 10:00 | Berlin | Frankfurter Tor

About komaufbau

Check Also

Stimme erheben! Nicht abgeben! Kämpfen wir gegen Ausbeutung und Unterdrückung!

Kampagne zur Bundestagswahl

Powered by keepvid themefull earn money