Kommunismus #18 – Sep 2020

0
1776
Zum DOWNLOAD auf das COVER klicken

Liebe Leserinnen und Leser.

Jeder/m politischen AktivistIn wird in der Praxis schnell klar, dass weder die kommunistische oder revolutionäre Bewegung und noch weniger die politische Widerstandsbewegung ein einheitliches Ganzes bilden. Vielmehr teilen sie sich nicht nur in zahlreiche organisatorisch getrennte Gruppen und Organisationen auf, sondern sie unterscheiden sich auch anhand ihrer jeweiligen Ideologie. Historisch gesehen haben sich eine ganze Reihe von verschiedenen Strömungen herausgebildet, deren ideologischen Standpunkte sich mehr oder weniger stark von einander unterscheiden und abgrenzen.

In dieser Ausgabe wollen wir uns etwas ausführlicher den historischen und aktuellen Erscheinungen des Teils der revolutionären Bewegung widmen, der sich auf die Ideen und Konzepte des chinesischen Revolutionärs Mao Tse-tung beruft. Dabei werden die LeserInnen schnell feststellen, dass dies gar nicht so einfach ist, gibt es doch heute große Unterschiede zwischen den Organisationen die sich auf die Mao Tse-tung-Ideen, den Marxismus-Leninismus-Maoismus (MLM) oder Marxismus-Leninismus-Maoismus, hauptsächlich Maoismus beziehen. In einem längeren Artikel wollen wir genauer untersuchen wo sich die Konzepte und ideologischen Standpunkte verschiedener maoistischer Organisationen von denen des Marxismus-Leninismus und  unserer Organisation unterscheiden und wo es weitestgehende Übereinstimmungen oder Gemeinsamkeiten gibt. Um das Ende des Artikels gleich vorweg zu nehmen, es geht uns hier nicht in erster Linie um eine harte ideologische Abgrenzung, sondern viel mehr um einen differenzierteren Blick auf einen wichtigen revolutionären Bündnispartner.

Im zweiten Artikel setzen wir uns mit dem Thema der staatlichen Repression auseinander. Wir wollen in diesem Artikel unser vertieftes Verständnis von Repression und ihren verschiedenen Formen darlegen und aufzeigen wie wir mit ihr umgehen wollen. Dazu gehört auch eine Kritik des aktuellen Umgangs mit Repression und dem Verständnis von Antirepressionsarbeit in der politischen Widerstandsbewegung in Deutschland. Denn wollen wir der Repression effektiv etwas entgegensetzen, müssen wir die ideologische, politische und organisatorische Rolle der Repression genauestens verstehen und verinnerlichen.

Wir wünschen allen LeserInnen eine spannende Lektüre und hoffen mit den Texten in dieser Ausgabe auch eine produktive Diskussion in der politischen Widerstandsbewegung in Deutschland und ihren Umgang mit verschiedenen revolutionären Strömungen und dem Umgang mit der Repression des Klassenfeindes anzustoßen.

Mit kommunistischen Grüßen

Redaktion Kommunismus

DOWNLOAD der Ausgabe 18