Für den 1. Februar haben wir gemeisam mit zahlreichen revolutionären und antimilitaristischen Gruppen aus verschiedenen Teilen Deutschlands zu einem bundesweiten antimilitaristischen Aktionstag aufgerufen.

Wir beteiligten uns mit verschiedenen Aktivitäten in Köln, Cottbus und Freiburg an dem Aktionstag. In den verschiedenen Städten wurde im Stadtbild auf Deutschlands Rolle als imperialistische Kriegsmacht und dei anstehende Sicherheitskonferenz (MSC) in München aufmerksam gemacht.

In Köln organisierten wir eine Kundgebung vor der Konrad-Adenauer-Kaserne. Hier befindet sich die Zentrale des Militärischen Abschirmdienstes (MAD), des deutschen Militärgeheimdienstes, der in zahlreihe rechte Terrornetzwerke verstrickt ist. Zudem sind hier das Amt für Heeresentwicklung und das Bundesamt für das Personalmanagement der Bundeswehr angesiedelt.

In Cottbus organisierte die Jugendgruppe Internationale Jugend einen Aktion gegen das bevorstehende militärische Großmanöver “Defender Europe 2020” und beteiligte sich an einer Kundgebung vor dem Cottbuser Bahnhof.

Auch in Magdeburg fand eine Kundgebung gegen imperialistische Kriege statt. In Süddeutschland haben GenossInnen aus verschiedenen Städten ein Mobilisierungsvideo erstellt.